So funktioniert der GrüneRente Index

Mit dem GrüneRente Index bietet Die Stuttgarter die einzige nachhaltige Indexrente am deutschen Versicherungsmarkt. Welche Qualitätsansprüche an die Titelauswahl gestellt werden und wie Anleger an der Entwicklung partizipieren.

So funktioniert der GrüneRente Index
shutterstock_MEE KO DONG

Um Verantwortung für die Zukunft mit attraktiven Renditechancen zu verbinden, hat Die Stuttgarter exklusiv für ihre Kunden einen nachhaltigen Index entwickelt. Der GrüneRente Index enthält eine Auswahl von Aktien, die nach den ESG-Kriterien für Environment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung) ausgewählt werden.

Ein mehrstufiges Verfahren sichert dabei die Qualität der ausgewählten Titel, gleichzeitig reduziert die umfassende Zusammenstellung des Index die Schwankungsbreite (Volatilität) der Anlage. So kann langfristig die Chance auf positive Durchschnittsrenditen deutlich gesteigert werden.

Die Einhaltung der ESG-Kriterien bei der Aktienauswahl wird fortlaufend von der unabhängigen Rating-Agentur Sustainalytics überwacht.

Der Stuttgarter GrüneRente Index:
leistungsstark, nachhaltig und stabil

Nachhaltige Anleger erwarten auch Stabilität und Leistung. Deshalb wählen wir die Aktien für den GrüneRente Index in einem strengen mehrstufigen Verfahren aus.

Vorauswahl solider weltweiter Aktien mit Schwerpunkt USA, Japan und Europa ESG-Filter zur Ermittlung der Unternehmen mit hoher ökologischer, sozialer und ethischer Qualität Auslese der leistungsstärksten Unternehmen anhand wirtschaftlicher Kriterien Der GrüneRente Index: leistungsstark, nachhaltig, stabil

Dafür stehen die ESG-Kriterien

  • Investitionen in erneuerbaren Energien
  • Effizienter Umgang mit Energie und Rohstoffen
  • Umweltverträgliche Produktion
  • Geringe Emissionen in Luft und Wasser

Bewertung von Investments anhand sozialer und gesellschaftlicher Aspekte

  • Einhaltung zentraler Arbeitsrechte
  • Hohe Standards bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Faire Bedingungen am Arbeitsplatz, angemessene Entlohnung sowie Aus- und Weiterbildungschancen
  • Versammlungs- und Gewerkschaftsfreiheit
  • Durchsetzung von Nachhaltigkeitsstandards bei Zulieferern

Bewertung von Investments nach Art der Unternehmensführung

  • Transparente Maßnahmen zur Verhinderung von Korruption und Bestechung
  • Verankerung des Nachhaltigkeitsmanagements auf Vorstands- und Aufsichtsratsebene
  • Verknüpfung der Vorstandsvergütung mit dem Erreichen von Nachhaltigkeitszielen
  • Offener Umgang mit Whistleblowing

Quelle: Haberstock, Ph., ESG-Kriterien, in: Gabler Wirtschaftslexikon, https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/esg-kriterien-120056, letzter Zugriff: 31. März 2021.

So partizipieren Kunden am Index

Bei der GrüneRente index-safe werden Kunden über eine Partizipationsquote an der Jahresentwicklung des Index beteiligt. Die Partizipationsquote wird dabei jedes Jahr neu festgelegt und hängt in erster Linie von der Höhe der jährlichen Überschüsse der Stuttgarter ab. Die aktuelle Partizipationsquote ist jederzeit unter www.stuttgarter.de/index einsehbar.

So berechnet sich die Indexrendite

Index-Turbo: wenn es etwas mehr sein darf

Durch die Optionen Index-Turbo und Index-Turbo Plus können Kunden ihre Partizipationsquote und damit ihre Renditechancen deutlich erhöhen. Für eine um 50 %-punkte höhere Partizipation werden 1,5 % des Vertragsguthabens eingesetzt (Index-Turbo). Für 3 % des Vertragsguthabens steigt die Partizipationsquote um 100 %-punkte. Beide Turbo-Optionen können nachträglich ein- und ausgeschlossen werden.

In der bAV sind Index-Turbo/Index-Turbo Plus nur bei Tarifen für eine Beitragszusage mit Mindestleistung möglich.